Segura GmbH
Vermieterschutz Mietausfall & Vermieterrechtsschutz

Versicherungsschutz für Vermieter

Rechtsschutz • Mietausfall • Sachschäden

Ausgewählte Lösungen vom Spezialisten für Vermieterschutz

Hochwertige Mietausfall- & Rechtsschutzversicherungen

Direkt online abschließen oder mit Papierantrag

Wir analysieren für Sie den Markt und empfehlen dann sorgfältig ausgewählte Produkte

Passendes Produkt finden

Sicherheit nach Maß für Vermieter

SeguraDirekt.de ist Ihr Experte für Vermieterschutz. Auf Basis einer umfassenden Marktanalyse bieten wir Vermietern sorgfältig ausgewählte, maßgeschneiderte Versicherungslösungen für die drei relevanten Versicherungsgebiete - Mietausfall, Sachschäden & Rechtsstreit.

Bei uns finden Sie für jedes Budget und Mietobjekt die passende Mietausfallversicherung und maßgeschneiderte Rechtsschutzversicherungen für Vermieter. Nutzen Sie unseren Produktfinder als Entscheidungshilfe!

Sie vermieten ein Gewerbeobjekt? Zum Vermieterrechtsschutz für Gewerbeobjekte. Oder kontaktieren Sie uns für eine individuelle Lösung zur Absicherung von gewerblichem Mietausfall.

Vermieterschutz Informationspaket

Versicherungen für Vermieter

Sie wollen alle Informationen in Ruhe durchlesen? Laden Sie hier einfach Ihr Informations­paket herunter .

Fragen zum Vermieterschutz? Rufen Sie an, wir beraten gern! 09131-625 10 60


Welcher Schutz ist für Vermieter sinnvoll?

Rechtsschutz

Bei einer Immobilie sind nicht nur Mieter, sondern auch Eigen­tümer­gemeinschaft, Nachbarn, Stadt oder Gemeinde häufig Anlass für Streit. Wenn solche Konflikte eskalieren, schützt ein spezieller Vermieterrechtsschutz.

Viele Probleme lassen sich schon mit Unterstützung einer Anwalts-Hotline lösen. Nicht nur jeder gute Vermieterrechtsschutz, auch die hochwertige R+V MietschutzPolice bieten daher diesen Service.

Ein reduzierter Basisrechtsschutz leistet ab der Rechtsverfolgung vor Gericht und ist als günstige Ergänzung zur Mietausfallversicherung eine sinnvolle Grundsicherung für kleine Wohneinheiten.

Für umfassende Sicherheit sollte ein Vermieterrechtsschutz jedoch die gerichtliche und außergerichtliche Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen als Vermieter und Eigentümer abdecken.

Nicht viele Versicherer bieten einen umfassenden Vermieterrechtsschutz als Einzelpolice. Mit den beiden leistungsstarken Optionen - ARAG Vermieterrechtsschutz und Alte Leipziger Vermieterrechtsschutz - haben wir für jedes Mietobjekt die passende Tarifoption. Hier finden Sie alle Informationen zum Vermieterrechtsschutz.

Haftpflicht

Jeder Vermieter sollte eine Haft­pflicht­versicherung haben, bevor er zusätzlich eine Mietausfall-, Mietnomaden­versicherung oder Vermieter­rechts­schutz­versicherung abschließt. Wir empfehlen die günstige und leistungs­starke Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht­versicherung der Sparkassen­Versicherung, die Sie auf der Webseite der SparkassenVersicherung direkt online abschließen können.


Mietausfall

Wenn Mieter nicht zahlen, kommen auch solide Vermieter schnell in finanzielle Schwierigkeiten. Weil die wenigen Mietausfallversicherungen am Markt sich erheblich im Leistungsumfang unterscheiden, braucht es Detailkenntnis um den passenden Schutz zu finden. Zunächst muss man folgende Arten von Mietausfall unterscheiden:

Mietrückstände: Mietausfälle, die noch während der Laufzeit des Mietvertrags anfallen

Nutzungsentgelt: Mietausfälle, wenn Mieter nach der Kündigung einfach weiter in der Wohnung bleiben

Entgangene Mieteinnahmen: Mietausfälle wegen notwendiger Sanierung nach einem Schadensfall (z.B. Mietnomaden)

Gute Mietausfallversicherungen sollten möglichst schnell greifen, so dass der mögliche Eigenschaden noch über die Mietkaution gedeckt ist. Entweder indem sie wie die R+V MietschutzPolice Mietrückstände noch vor Kündigung des Mietvertrags (dafür mit Selbstbeteiligung) ersetzen oder aber wie die ARAG Mietausfälle direkt ab Kündigung und dafür ohne Selbstbehalt.

Die beiden leistungsstarken und attraktiven Mietausfallversicherungen von R+V und ARAG schützen umfassend vor Mietausfall und überzeugen auch im Marktvergleich. Mehr Informationen zu Mietausfall.


Sachschäden

Mietausfallversicherungen wie die R+V MietschutzPolice als klassische Mietnomaden­versicherung enthalten zusätzlichen Schutz vor Sachschäden. Dies ist besonders bei hochwertigen Mietobjekten sinnvoll. Weil aber nicht nur Mietnomaden, sondern auch ansonsten regulär zahlende Mieter Sachschäden verursachen können, sollte die Versicherung bei Sachschäden auch ohne gleichzeitigem Mietausfallschaden leisten, sonst ist der Schadensfall sehr eng gefasst. Die R+V MietschutzPolice leistet selbstverständlich unabhängig von Mietausfall.

TIPP: Übergabeprotokoll anfertigen. Um Streit zu vermeiden, dokumentieren Sie beim Einzug den aktuellen Zustand der Wohnung und eventuelle Mängel in einem gemeinsam angefertigten und unterschriebenen Übergabeprotokoll, am besten zusätzlich belegt durch Fotos. Kostenlose Musterformulare gibt es unter anderem beim Deutschen Mieterbund oder der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund.


Ausgewählte Versicherungsoptionen bei SeguraDirekt.de

ARAG Baustein Mietausfallschutz

Baustein des ARAG Vermieterrechtsschutz

Wahlweise 6 oder 12 Monate Mietausfall

Kein Selbstbehalt bei Mietausfall

Bestandsmieter 3 Monate Wartezeit

Auch hohe Versicherungssummen möglich

Baustein ab

94,05€

pro Jahr


R+V MietschutzPolice

Umfassende Übernahme von Mietausfällen

Schutz vor Sachschäden

Versicherungssumme 5.000€ - 20.000€

Kostenlose Anwaltshotline

Kostenlose Bonitätsprüfung des Mieters

ab

105,30€

pro Jahr


ARAG Vermieterrechtsschutz

Besonders attraktiv bei niedriger Miete

Erste Wahl für Gewerbeobjekte

Optional mit Mietausfallschutz

Freie Anwaltswahl & Anwaltshotline JuraTel®

Inklusive professioneller Mediation

ab

101,61€

pro Jahr


Alte Leipziger Vermieterrechtsschutz

Besonders attraktiv bei hohen Mieten

Optional mit Schadenfreiheitssystem

Freie Anwaltswahl & Anwaltshotline RaT

Inklusive professioneller Mediation

ab

150,48€

pro Jahr

Einfach & Schnell: Finden Sie mit wenigen Klicks die passende Versicherung

Ihr Vorteil bei SeguraDirekt.de: Unsere Experten haben den Markt für Sie analysiert, Produkte verglichen und eine sorgfältige Vorauswahl unter Berücksichtigung von Preis-Leistungsverhältnis, Service, Bedingungswerk und Tarifmerkmalen getroffen.

Sie erhalten gezielt passende Produktempfehlungen und nicht einfach eine Preisliste mit unterschiedlichen Versicherungsprämien.

Versicherungsschutz finden



HINWEIS: Der Produktfinder soll Sie bei der Auswahl der passenden Versicherung unterstützen. Selbstverständlich müssen für die endgültige Entscheidung weitere, individuelle Faktoren berücksichtigt werden wie persönliches Sicherheitsbedürfnis, vorhandene finanzielle Polster, die Mietsituation, Ausstattung der Wohneinheit und vieles mehr. Sind Sie unsicher oder haben Sie Fragen, dann kontaktieren Sie uns, wir helfen gern!

Vermieter-Rechtsschutz­versicherungen bei SeguraDirekt.de

Einige ausgewählte Versicherer bieten einen Vermieter­rechtsschutz als attraktive Einzelpolice. Mit den im Marktvergleich herausragenden Tarifoptionen der ARAG und Alte Leipziger kann sich bei uns jeder Vermieter optimal versichern:

Der ARAG Vermieterrechtsschutz ist besonders günstig für Mietobjekte mit niedriger Jahresmiete, erste Wahl für Gewerbeobjekte und bietet auf Wunsch eine exklusive Premiumvariante.

Der Alte Leipziger Vermieterrechtsschutz ist vor allem attraktiv bei hoher Jahresmiete, da die Prämie unabhängig von der Miethöhe ist. Auf Wunsch werden schadenfreie Jahre durch ein Schadenfreiheitssystem berücksichtigt.

Im folgenden finden Sie weitere Informationen zum Vermieter­rechtsschutz und einen Überblick zu den Unterschieden zwischen ARAG und Alte Leipziger.

Sie haben die Wahl...

Je nach Mietobjekt kann entweder der
ARAG Vermieterrechtsschutz
oder der
Alte Leipziger Vermieterrechtsschutz
die bessere Versicherungs­lösung für Sie sein. Vergleichen Sie!


Leistungs­vergleich ARAG und ALTE LEIPZIGER

Alte Leipziger und ARAG (Tarifvariante Komfort) sind vergleichbar leistungsstarke und bewährte Vermieter-Rechtsschutz­versicherungen, die sich nur im Detail unterscheiden. Die folgende Aufstellung ist als Übersicht gedacht, Einzelheiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Allgemeinen Versicherungs­bedingungen.

Aufgrund unterschiedlicher Tarifstrukturen ist im Einzelfall meist eine der beiden die für Sie günstigere Versicherungs­lösung.

ARAG Tarifvariante Komfort

  • Prämie steigt mit der Bruttomiete
  • , nur im Premiumschutz
  • , nur im Premiumschutz
  • als Option

ALTE LEIPZIGER

  • Prämie unabhängig von Miethöhe
  • als Option
  • kostenpflichtige Assistance-Leistung

Der Vermieter­rechts­schutz als attraktive Einzel-Police

Ein Vermieterrechtsschutz ist eine Rechts­schutz­versicherung speziell für Vermieter und Eigentümer, die sich gezielt rund um ihre Immobilie vor Rechtsstreit schützen wollen.

Gerade das Mietrecht gilt als besonders konfliktreich und viele Konflikte enden erst vor Gericht. Ein Schutz vor Rechtsstreitig­keiten ist für private und gewerbliche Vermieter daher sehr sinnvoll. Trotzdem bieten nur wenige Versicherer einen Vermieter­rechtsschutz als Einzel-Police an. Bei den meisten Versicherungs­unternehmen kann sich ein Vermieter nur durch den Abschluss einer privaten Rechtsschutz­versicherung und dem Zusatzbaustein Vermieter­rechts­schutz absichern.

Für Vermieter, die eine bestimmte Wohneinheit oder Immobilie umfassend vor Rechtsstreit schützen wollen und dafür einen maßgeschneiderten, objektbezogenen Schutz suchen, sind unsere beiden leistungsstarken Optionen -ARAG und Alte Leipziger- daher die optimale Lösung.

TIPP: Haben Sie schon eine private Rechts­schutz­versicherung?
Prüfen Sie, ob Ihr Versicherer den Vermieter­rechts­schutz als günstigen Zusatzbaustein anbietet. Achten Sie aber nicht nur auf den Preis, sondern auf Unterschiede im Leistungsumfang und Serviceniveau. Wir beraten Sie gern!

Rechtsschutz- versus Haftpflicht­versicherung

Ein Vermieter­rechtsschutz unterstützt Eigentümer und Vermieter bei der Wahrung ihres Rechts bei Rechts­streit rund um ihre Immobilie, sowohl passiv als auch aktiv.
Werden gegen den Eigentümer oder Vermieter jedoch (auch unberechtigte) Schaden­ersatz­forderungen erhoben, ist dies kein Fall für die Rechts­schutz­versicherung, sondern für die Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht-Versicherung. Noch vor einer Rechts­schutz­versicherung sollten Immobilien­besitzer und Vermieter über eine Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht-Versicherung verfügen.
Wir empfehlen die günstige und leistungs­starke Haus- und Grund­besitzer­haftpflicht­versicherung der Sparkassen­Versicherung, die Sie auf der Webseite der SparkassenVersicherung direkt online abschließen können.


Im Schadensfall: Deckungs­zusage, Deckungs­verweigerung und Deckungs­klage

Stich­entscheid und Schiedsgutachter­verfahren

Verweigert der Versicherer die Deckung wegen mangelnder Erfolgsaussichten, gibt es folgende Lösungs­möglichkeiten:

Beim Schiedsgutachterverfahren entscheidet ein durch die Rechtsanwaltskammer extern ausgewählter Anwalt über die strittige Deckungszusage. Die Entscheidung des Schiedsgutachters ist nur für den Versicherer bindend. In der Regel werden die Kosten des Verfahrens von der unterlegenen Partei getragen, wodurch dem Vermieter ein Kostenrisiko entsteht.

Beim Stichentscheid entscheidet ein vom Versicherungsnehmer gewählter Anwalt verbindlich über die Erfolgsaussichten des Rechtsstreites. Hier sind dann aber beide Parteien an die Entscheidung gebunden, außer das Ergebnis weicht von der wirklichen Sach- und Rechtslage erheblich ab. Beim Stichentscheid trägt immer das Versicherungsunternehmen die Kosten.

Der Stichentscheid ist für Vermieter in der Regel vorteilhafter. Die Alte Leipziger beinhaltet den Stichentscheid als Bestandteil der Versicherungsbedingungen, bei der ARAG können Kunden zwischen beiden Optionen wählen, die Kosten werden dabei unabhängig vom gewählten Verfahren von der ARAG getragen.

Im Rechtsschutzfall klärt der Versicherungsnehmer mit der Deckungsanfrage zunächst, ob die Kosten des anstehenden Rechtsstreits vom Versicherungsunternehmen übernommen werden. Nach kurzer Prüfung erhält der Versicherungsnehmer in der Regel die verbindliche Deckungszusage. Damit erklärt das Versicherungsunternehmen, dass es im anstehenden Rechtsstreit die Kosten für alle Leistungen übernimmt, die zur Wahrung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers notwendig sind.

Was aber, wenn der Versicherer die Deckungszusage verweigert? Meist gibt es plausible Gründe, wie vertraglich ausgeschlossene Rechtsschutzfälle (z.B. Streit rund um Baumaßnahmen) oder noch bestehende Wartezeiten.

Lehnt aber der Versicherer wegen mangelnder Erfolgsaussichten ab, oder weil der entstehende Kostenaufwand unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Versicherungsnehmers in grobem Missverhältnis zum angestrebten Erfolg stehen soll, dann hat dem Versicherungsnehmer die Möglichkeit des Stichentscheids oder Schiedsgutachterverfahrens.

Wird die Deckungszusage hingegen verweigert, weil der Fall von der Versicherung nicht gedeckt ist oder vor dem zeitlichen Beginn des Versicherungsschutzes liegen soll und der Versicherungsnehmer ist mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, sollte er sich an den Versicherungs-Ombudsmann wenden. Das Schlichtungsverfahren des Ombudsmanns ist für den Versicherungsnehmer kostenlos und der Ombudsmann kann bis zu einem Beschwerdewert von 10.000€ verbindliche Entscheidungen treffen. Sowohl Alte Leipziger als auch ARAG sind diesem kundenfreundlichen Verfahren selbstverständlich angeschlossen.

Alternativ könnte der Versicherungsnehmer auch eine Deckungsklage gegen den Versicherer einreichen. Sollte er die Deckungsklage jedoch verlieren, muss er die Kosten tragen. Aufgrund des Kostenrisikos ist eine Deckungsklage daher eher selten.


Häufige Irrtümer bei der Rechtsschutz­versicherung

Liegt z.B. der Ursprung des Streits vor Abschluss der Versicherung, dann leistet die Versicherung auch nach Ablauf der Wartezeit nicht. Hat Ihre vermietete Wohnung also schon lange ein Schimmelproblem und sich Ihr Mieter schon öfter deswegen beschwert, dann können Sie nicht einfach einen Vermieterrechtsschutz abschließen, um sich vor dem Rechtsstreit zur angedrohten Mietminderung zu schützen. In diesem Fall leistet die Versicherung nämlich auch nach den 3 Monaten Wartezeit nicht.
Die meisten Anwälte stellen für Sie in der Tat kostenfrei eine Deckungsanfrage bei Ihrem Rechtschutzversicherer. Nach der anwaltlichen Berufsordnung müssten sie jedoch eigentlich eine Gebühr dafür verlangen. Prüfen Sie daher immer vorab ob und in welcher Höhe bei der Deckungsanfrage durch Ihren Anwalt Gebühren anfallen.
Die Erstberatung wird bezahlt, wenn ein versicherter Schadensfall vorliegt. Lassen Sie sich vorbeugend anwaltlich beraten, z.B. weil Sie vermuten, dass Ihr Mieter bald seine Miete nicht mehr zahlt, unterliegt diese Beratung nicht dem Versicherungsschutz. Sie können für solche vorsorglichen Fragen und Beratungen bei unseren Vermieter-Rechtsschutzversicherungen jedoch gerne die jeweilige Anwalts-Hotline in Anspruch nehmen.
Beim Vermieterrechtsschutz werden Anwaltshonorare in gesetzlicher Höhe und nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RAV) erstattet. Wenn Sie höhere Honorare mit Ihrem Anwalt vereinbaren, dann tragen Sie auch die damit verbundenen Mehrkosten.
Haben Sie mehrere Rechtsschutzfälle in einem Jahr, dann kann der Rechtsschutzversicherer von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Klagefreudige Vermieter verlieren damit schnell ihren Versicherungsschutz. Ein Vermieterrechtsschutz ist daher nicht für kleine Streitereien gedacht, sondern für die Unwägbarkeiten eines ausgewachsenen Rechtsstreits.

Keine Rechtsschutz­versicherung ist ein komplettes Rundum-Sorglos Paket. Gerade im Bereich Rechtsschutz gibt es eine hohe Beschwerdequote von Verbrauchern gegenüber Versicherern und immer wieder Streit zur Leistungspflicht. Häufiges Klagen führt zudem schnell zur Kündigung durch das Versicherungs­unternehmen.

Lesen Sie daher die Voraussetzungen und Ausschlüsse Ihrer Vermieter-Rechtsschutz­versicherung sorgfältig durch und überlegen Sie, was Ihnen wichtig ist. Ein Vermieter­rechtsschutz soll den Vermieter vor den finanziellen Folgen eines ausgeprägten Rechtsstreits schützen und ist nicht für Bagatellfälle gedacht. Unsere Tarife basieren deshalb auf relativ hohen Selbstbehalten und sind dadurch besonders günstig.

Mietausfallversicherungen bei SeguraDirekt.de

Mit den beiden leistungsstarken und bewährten Versicherungsoptionen von ARAG (Baustein Mietausfall) und R+V (MietschutzPolice) bieten wir jedem Vermieter maßgeschneidert Schutz.

Beide schützen gleichwertig vor Mietausfall, die ARAG sofort ab Kündigung Mietvertrag und ohne Selbstbehalt, die R+V bereits vor Kündigung, dafür mit 3 Monatsmieten Selbstbehalt:

Die R+V MietschutzPolice ist eine klassische Mietnomaden­versicherung. Sie ist -auch im Vergleich zu Rhion und Wüstenrot- immer erste Wahl, wenn neben Mietausfall der Schutz vor Sachschäden gewünscht ist.

Die ARAG hingegen bietet Schutz vor Rechtsstreit und Mietausfall aus einer Hand und durch individuelle Versicherungssummen auch bei sehr hohen Mieteinnahmen umfassende Sicherheit.

Informieren Sie sich auf der jeweiligen Produktseite oder nutzen Sie unseren Produktfinder als Entscheidungshilfe. Im folgenden finden Sie zudem weitere Informationen, Hinweise und Tipps rund ums Thema Mietausfallversicherungen.

Sie haben die Wahl...

R+V MietschutzPolice - Ihr umfassender Schutz vor Mietausfall und Sachschäden mit Anwalts­hotline und bis 20.000€ Versicherungs­summe.

ARAG Mietausfallschutz - Schutz vor Mietausfall und Rechtsstreit aus einer Hand und individuelle Absicherung auch hoher Mieten für wahlweise 6 oder 12 Monate Mietausfall.


Leistungs- und Tarifvergleich ARAG Mietausfallschutz und R+V MietschutzPolice

Vergleichen Sie hier auf einen Blick die Mietausfallversicherungen der ARAG und R+V.

Baustein Mietausfall ARAG

  • 6 oder 12 Monate Mietausfall
  • ab Kündigung Mietvertrag
  • 3 Monate für Bestandsmieter
  • Kein Selbstbehalt

ab 94,05€/ Jahr*

MietschutzPolice R+V

  • 5.000€ - 20.000€
  • vor Kündigung Mietvertrag
  • keine Wartezeit
  • 3 Monatsmieten

ab 105,30€/ Jahr

* Der ARAG Mietausfallschutz ist Baustein des ARAG Vermieterrechtsschutz. Es fällt daher zusätzlich die Prämie für die Hauptpolice an.


Zum Unterschied zwischen ARAG Mietausfallschutz und R+V MietschutzPolice

Der ARAG Baustein Mietausfall und die R+V MietschutzPolice als eigenständige Mietausfallversicherung schützen vergleichbar umfassend vor Mietausfall. Meist ist eine der beiden jedoch im Einzelfall die sinnvollere Lösung:

ARAG - Zahlt ein Mieter nicht mehr, kommen mit dem Mietausfall meist Rechtsfragen und Rechtsverfolgungskosten auf Sie zu. Ein Schutz vor Mietausfall und Rechtsstreit aus einer Hand ist daher sinnvoll. Auch bei hohen Versicherungssummen ist die ARAG ideal, da die Versicherungssumme individuell und maßgeschneidert je nach Warmmiete wahlweise 6 oder 12 Monate Mietausfall abdeckt. Sachschäden sind im ARAG Mietausfallschutz jedoch nicht versichert.

R+V - Als klassische Mietnomaden­versicherung schützt die R+V MietschutzPolice nicht nur umfassend vor Mietausfall, sondern beinhaltet auch den Schutz vor Sachschäden durch z.B. Mietnomaden. Es können Versicherungssummen von 5.000€ - 20.000€ vereinbart werden. Die R+V prüft zudem unentgeltlich die Bonität des Mieters, dadurch gibt es keine Wartezeit für Neu- und Bestandsmieter und dadurch ist im Gegensatz zur ARAG auch der gezielte Schutz einzelner Wohneinheiten im gleichen Haus möglich.


Mietausfallversicherungen im Marktvergleich

Zu Ihrer Information haben wir hier im folgenden bekannte Mietausfallversicherungen für Sie vergleichend gegenübergestellt.

MietnomadenversicherungRhion

  • 3 Monatsmieten
  • nur bei Mietausfall
  • 6 Monate

ab 57,29€

mehr zu Rhion...

Baustein MietausfallschutzARAG

  • kein Selbstbehalt
  • 3 Monate

ab 94,05€*

mehr zu ARAG...

MietschutzPoliceR+V

  • 3 Monatsmieten
  • keine Wartezeit

ab 105,30€

mehr zur R+V...

MietausfallversicherungWüstenrot

  • 250€/ 500€
  • 3 Monate

ab 137€

mehr zu Wüstenrot...

* Der ARAG Mietausfallschutz ist Baustein des ARAG Vermieterrechtsschutz. Es fällt daher zusätzlich die Prämie für die Hauptpolice an.


Wissenswertes zu Mietausfall- und Mietnomaden­versicherungen

Für jeden Vermieter steht der Schutz seines Mieteigentums an erster Stelle. Grundsätzlich ist zunächst eine Mietkaution bis in Höhe der gesetzlich zulässigen drei Nettokaltmieten die klassische Sicherheit zum Schutz vor Schäden und Mietrückständen.

Wenn Mieter jedoch plötzlich keine Miete mehr zahlen –ob vorsätzlich oder ungewollt- dann kumulieren sich Mietausfälle schnell zu Beträgen, die von der Mietkaution nicht mehr abgedeckt werden. Für diese Fälle gibt es Mietausfallversicherungen. Wann welche Mietausfälle von einer Mietausfallversicherung ersetzt werden ist je nach Produkt verschieden. Mietausfälle teilen sich grundsätzlich auf in:

Mietrückstände: Mietausfälle, die noch während der Laufzeit des Mietvertrags anfallen
Nutzungsentgelt: Mietausfälle, wenn Mieter nach der Kündigung einfach weiter in der Wohnung bleiben
Entgangene Mieteinnahmen: Mietausfälle wegen notwendiger Sanierung nach einem Schadensfall (z.B. Mietnomaden)

Gute Mietausfallversicherungen sollten möglichst schnell greifen, entweder indem sie wie die R+V MietschutzPolice nach Abzug der Selbstbeteiligung rückwirkend schon Mietrückstände (Mietausfall vor Kündigung des Mietvertrags) ersetzen oder aber wie die ARAG Mietausfälle direkt ab Kündigung ohne Selbstbehalt.

Mit ihrem leistungs- und servicestarken Schutz haben sich die R+V und ARAG auch im Marktvergleich als grundsolide und attraktive Mietausfallversicherungen bewährt.

Die R+V bietet mit ihrer MietschutzPolice nicht nur Schutz vor Mietausfall, sondern zusätzlich auch vor Sachschäden (sogar unabhängig von Mietausfall). Eine solche Versicherung wird dann oft in Abgrenzung zur reinen Mietausfallversicherung Mietnomadenversicherung genannt.

Mietausfallversicherungen leisten nur, wenn auch ein Anspruch gegen den Mieter besteht. Der Vermieter hat für die Durchsetzung seiner Ansprüche selbst zu sorgen und trägt daher auch etwaige Rechtsverfolgungskosten. Dies gilt auch für die Rechtsverfolgungskosten im Zusammenhang mit einer Räumungsklage. Es ist daher sinnvoll, eine Mietausfallversicherung mit einem Vermieterrechtsschutz zu ergänzen.

Klassische Mietausfall­versicherungen springen ein, wenn Mieter ungewollt oder absichtlich keine Miete mehr zahlen (können). Eine Mietnomaden­versicherung ist eine Mietausfall­versicherung mit zusätzlichem Schutz vor Sachschäden sowie weiteren umfangreichen Leistungen.

Weil Mietnomaden in der Regel nicht nur keine Miete zahlen, sondern die Wohnung oft auch vor ihrem Auszug verwüsten, erhebliche Schäden anrichten und meist eine Räumungsklage notwendig machen, muss eine Mietnomaden­versicherung weiter greifen als eine einfache Mietausfallversicherung: Neben den durch die notwendige Renovierung entstandenen Mietausfällen übernimmt eine Mietnomaden­versicherung auch die Kosten für z.B. Grundreinigung, Desinfektion, Entrümpeln, die Reparaturen von zerstörtem Inventar und die Sanierung der Wohnung. Wenn schon längerer Mietausfall einen Vermieter in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann, so können die notwendigen Zusatzaufwendungen durch die Schäden und Zerstörungen durch Mietnomaden existentielle Probleme mit sich bringen.

Sachschäden sind allerdings kein alleiniges Problem von Mietnomaden. Während Mietnomaden sogar eher selten sind, ist der Zustand hochwertiger Wohnungen beim Auszug oft Streitgrund zwischen Mieter und Vermieter. Die Wieder­herstellung zerstörter oder kaputter Gegenstände oder Wohnungsbestandteile sind oft mit erheblichen finanziellen Kosten verbunden. Eine sogenannte Mietnomaden­versicherung schützt mit ihrem Schutz vor Sachschäden daher nicht nur vor Mietnomaden.

Die R+V MietschutzPolice bietet umfangreichen Schutz vor Mietausfall und Sachschäden sowie kostenfrei hochwertigen Rechtsrat am Telefon. Mit ihrem Leistungspaket schützt sie somit auch umfassend vor Mietnomaden und entspricht damit einer klassischen Mietnomaden­versicherung.

Mietnomaden sind Personen, die in betrügerischer Absicht eine Mietwohnung beziehen, ihre Mietschulden vorsätzlich nicht begleichen, meist überstürzt ausziehen und die Wohnung in einem katastrophalen Zustand hinterlassen. Oft wiegen sie den Vermieter mit gefälschten Unterlagen und seriösem Auftreten beim Abschluss des Mietvertrags in Sicherheit, um dann schon nach der ersten Mietzahlung keine Miete mehr zu zahlen.

Sie unterscheiden sich somit von ansonsten verlässlichen Mietern, die ungewollt in eine finanzielle Notlage geraten sind –z.B. durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit - und deshalb ihre Miete nicht mehr zahlen können.

Durch Mietnomaden entstehen nicht nur hohe Verluste durch teils erhebliche Mietrückstände, sondern vor allem auch zusätzliche Kosten, um die Wohnung wieder in einen ordentlichen Zustand zu bekommen: Grundreinigung, Desinfektion, Aufräumen und Entrümpeln der Wohnung, Reparatur von zerstörtem Inventar und Sanierung. Vor allem in höherwertig ausgestatteten Wohnungen können so enorme Sachkosten anfallen.

Trotz eingehender Prüfung und Einholen einer Bonitätsauskunft ist es oft schwierig für Vermieter, neue Mieter richtig einzuschätzen. Und selbst bei guten Vorsätzen kann ein ansonsten ehrlicher Mieter durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Scheidung in eine finanzielle Notlage kommen und seine Miete nicht mehr zahlen. Mietnomaden, die sogar vorsätzlich Ihre Miete nicht zahlen, sind oft noch schwerer zu erkennen.

Privatvermieter mit nur einer oder wenigen Mieteinheiten können auf die regelmäßigen Mieteinnahmen aus ihrer Immobilie nur schwer verzichten: Sie dienen dem Aufbau der Altersvorsorge, tilgen die für die Immobilie aufgenommenen Kredite oder tragen im Alltag zum Lebensunterhalt bei.

Mit einer Mietausfall­versicherung können sich Vermieter gegen das finanzielle Risiko von Mietausfällen absichern. Sie ist somit für alle privaten Vermieter interessant, die für säumige Mieter wenig finanzielle Rücklagen und Spielraum haben.

Übrigens: Manche Mietaus­fälle werden nicht vom Mieter verursacht. Wenn z.B. Feuer, Leitungs­wasser­schäden oder Sturm Ihre Wohneinheit teilweise oder vollständig nicht bewohnbar machen, dann können solche Mietverluste in der Regel über Ihre Wohngebäude­versicherung abgesichert werden.


Fragen zum Vermieterschutz? 09131-625 10 60