Segura GmbH
R+V Mietbürgschaft Gewerbe Mietaval

R+V Mietbürgschaft Gewerbe

Finanziell flexibel bleiben

Feld Mietbürgschaft ab 1,94 % Jahresbeitrag Feld Mietbürgschaft Gewerbliche Mietkautionen von 2.500€ bis 10 Mio€ Feld Kautionsversicherung Einfach Online oder per Fax  |  E-Mail  |  Post Logo R+V Mietbürgschaft Gewerbe Jetzt anfragen

Mietbürgschaft Gewerbe - maßgeschneiderte R+V Kautionsversicherungen bei SeguraDirekt.de

Wir prüfen und kalkulieren für jeden Gewerbemieter individuell die besten Konditionen und können so die R+V Mietbürgschaft Gewerbe innovativ zu äußerst attraktiven Tarifen anbieten:

Individuelle Beitragskalkulation kostenlos, unverbindlich und schnell

Maßgeschneiderte, attraktive Konditionen ab 1,94%

Flexible, individuelle Mietbürgschaften auch mit Sondertexten

Keine Bonitätsprüfungsgebühr, Abschlussgebühren oder sonstigen Kosten

Keine Vorauszahlung mehrerer Jahresbeiträge

Stellen Sie jetzt Ihre unverbindliche Anfrage für eine individuelle Beitragskalkulation, die Sie aufgrund unseres hohen Automatisierungsgrades in der Regel innerhalb von 3 Tagen erhalten.

Bürgschaftskosten bei SeguraDirekt.de

Wir bieten R+V Mietbürgschaften zu Jahresbeiträgen ab 1,94%.

Branche, Unternehmensalter, Höhe der Mietkaution und individuelle Bonität haben ganz erheblich Einfluss auf die Bürgschafts­konditionen eines Gewerbe­mieters.

Wir kalkulieren daher für jeden Gewerbe­mieter individuelle Konditionen, weil diese attraktiver als pauschale Standardtarife sind. Vergleichen Sie!


Die R+V Miet­bürgschaft Gewerbe auf einen Blick

Gewerbliche Mietkautionen durch Mietbürgschaft leisten

Sie sind gewerblicher Mieter und müssen eine Mietkaution stellen oder wollen eine bereits geleistete Mietsicherheit ablösen. Nutzen Sie dazu die Mietbürgschaft der R+V, einem der größten Kautions­versicherer Deutschlands:

Anstelle von Standardkonditionen kalkulieren wir für Sie kurzfristig maßgeschneiderte Konditionen. Sagen Ihnen diese zu, stellen Sie Ihren Antrag schnell und unkompliziert bei SeguraDirekt.de.

Nach erfolgreicher Prüfung und Annahme durch die R+V erhalten Sie den Kautions­versicherungsvertrag und die Bürgschafts­urkunde, die Sie als Sicherheit dem Vermieter geben. Ab sofort bürgt die R+V in voller Kautionshöhe beim Vermieter für Sie.

Dem Vermieter entstehen keine Kosten. Im Schadensfall wendet sich der Vermieter direkt an die R+V. Wird die Bürgschaft in Anspruch genommen, muss der Mieter der R+V den geleisteten Betrag sowie eventuell entstandenen Aufwand erstatten.

Befristet oder unbefristet?

Die R+V Mietavale von SeguraDirekt.de können flexibel je nach Bedarf befristet oder unbefristet ausgestellt werden. Im Gewerbebereich fordern die meisten Vermieter in der Regel eine unbefristete Bürgschaft.


Unsere Konditionen für Mietbürgschaften von 2.500€ bis 10 Mio€

Bei SeguraDirekt.de erhält jeder Gewerbemieter individuell optimierte Konditionen. Pauschale Standardkonditionen müssen ein sehr breites Spektrum unterschiedlichster Gewerbemieter abdecken. Das wird den wenigsten Firmen gerecht, denn Branche, Unternehmensalter, Kautionshöhe und individuelle Bonität haben alle Einfluss auf das individuelle Risikoprofil und damit den Jahresbeitrag.

Wir kalkulieren deshalb für jeden Gewerbemieter kurzfristig individuell optimierte Bürgschaftskonditionen, da dies für viele meist deutlich günstiger als Standardtarife ist. Einige Beispiele zu Bürgschaftskonditionen finden Sie zu Ihrer Information hier zusammengestellt.

Selbstverständlich bieten wir auch maßgeschneiderte Lösungen durch individuelle Bürgschaftstexte, die Sie zur kostenfreien Prüfung mit Ihrem Antrag einfach zusätzlich miteinreichen können.

Gerne beraten wir Sie zur individuellen Gestaltung Ihrer R+V Mietbürgschaft. Für eine kurzfristige individuelle Beitrags­kalkulation stellen Sie einfach eine Anfrage - online oder klassisch auf Papier.

Mietbürgschaft - LeistungsHighlights

Maßgeschneiderte Miet­bürgschaften von 2.500€ bis 10 Mio€

Für neue und bestehende GewerbeMiet- und Pachtverträge

Nutzung individueller Bürgschafts­texte ohne Zusatzkosten

Neben Jahresbeitrag keine weiteren Kosten oder Gebühren

Kein Verwaltungs­aufwand, bargeldlos und unbürokratisch

Bürgschaft jederzeit kündbar

Einfache, schnelle und rechtssichere Schadens­regulierung

100% Sicherheit durch die R+V Allgemeine Versicherung AG


So stellen Sie den Antrag auf gewerbliche Mietbürgschaft

Nutzen Sie unsere Online-Anfrage, um unkompliziert und schnell eine individuelle Beitragskalkulation anzufragen. Sie erhalten dann - Bonität vorausgesetzt - ein auf Sie zugeschnittenes vorläufiges Angebot. Im Einzelfall und bei hohen Mietbürgschaften sind manchmal ergänzende Sicherheiten notwendig.

Sagen Ihnen die Konditionen zu, stellen Sie Ihren Antrag. Nur in Einzelfällen werden dabei von der R+V noch gezielt ergänzende Unternehmensdaten zur abschließenden Antragsprüfung erbeten. Wir erfragen im Vorfeld daher nie gegebenenfalls unnötige Unternehmensdaten ab.

Nach erfolgreicher individueller Einzelprüfung und Annahme durch die R+V erhalten Sie den Kautions­versicherungsvertrag und die Bürgschaftsurkunde als Original und in Kopie von der R+V. Das Bürgschaftsoriginal geben Sie als Sicherheit Ihrem Vermieter.

Bitte beachten Sie: Im Gewerbebereich erfolgt die Vergabe von Mietavalen bei der R+V aufgrund des erhöhten Risikos von Gewerbemietern immer auf individueller Entscheidungs­grundlage und nach sorgfältiger Prüfung. Die Policierung einer gewerblichen Mietbürgschaft kann daher mit bis zu 2 Wochen deutlich länger als bei privaten Mietkautions­Bürgschaften dauern.


Sondertexte - Sicherheit nach Maß für Mieter und Vermieter

Gewerbliche Mietavale können nach den individuellen Besonderheiten des Gewerbeobjekts und den Sicherheitsbedürfnissen des Vermieters gestaltet werden.

Die Mietbürgschaft der R+V ist selbstschuldnerisch und basiert in der Regel auf Standardtexten mit den für Mietsicherheiten üblichen Avalklauseln. So verzichtet die R+V standardmäßig auf die Einrede der Vorausklage nach §771 BGB und auf die Einrede der Anfechtbarkeit und Aufrechenbarkeit nach §770 BGB.

Manche Vermieter wünschen jedoch zusätzlich eigene Sondertexte oder ein spezielles Bürgschaftsformular. Selbstverständlich können daher auch Sondertexte („Avalklauseln“) und spezielle Bürgschaftsformulare nach kostenloser rechtlicher Prüfung und Annahme der R+V berücksichtigt werden. Reichen Sie das gewünschte Bürgschaftsformular oder Sondertexte einfach mit Ihrem Antrag ein.

Mit den flexiblen und bewährten Mietavalen der R+V kann so den Kautionsanforderungen des einzelnen Vermieters mit seinem speziellen Gewerbeobjekt Rechnung getragen werden.

Download Informationspaket

R+V Mietbürgschaft Gewerbe Informationspaket

Ihr Vermieter hat Fragen oder kennt die R+V Miet­bürg­schaft gar nicht? Nutzen Sie unser Infor­ma­tions­paket zur gewerb­lichen Miet­bürgschaft.


Die R+V Mietbürgschaft Gewerbe im Detail

Allgemeine Bedingungen

Maßgeblich für den Versicherungs­schutz sind die im Antrag, dem Versicherungsschein und den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen getroffenen Regelungen. Bitte lesen Sie diese sorgfältig vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung durch. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Übernahme der Bürgschaft

Folgende Voraussetzungen gelten für die Übernahme einer gewerblichen Mietbürgschaft durch die R+V:

Gültiger Kautions­versicherungsvertrag - Sie beantragen mit Ihrem Antrag gleichzeitig den Kautions­versicherungsvertrag mit einem Gesamtlimit (entspricht i.d.R der Bürgschaftssumme) und darauf basierend die Übernahme des Mietavals. Ohne gültigen Kautions­versicherungsvertrag zwischen Mieter und R+V kann die R+V keine Bürgschaft übernehmen.

Der Versicherungs­beitrag wurde fristgerecht bezahlt.

Falls für die Übernahme der Mietbürgschaft eine ergänzende Sicherheit vereinbart wurde, muss diese Sicherheit im Original vorliegen. Dazu erhalten Sie mit Ihren Antragsdokumenten ein Formular mit von der R+V vorgegebenem Mustertext, welches Sie im Original ausgefüllt und entsprechend unterschrieben direkt an die R+V senden.

Der Antragsteller (Mieter) muss für die Antragsbearbeitung die Zustimmung zur Einholung einer Bonitätsauskunft geben und diese fällt zum Zeitpunkt der Übernahme der Mietbürgschaft positiv aus.

Das gewerbliche Mietobjekt muss in Deutschland liegen.

Der Vermieter akzeptiert die MietkautionsBürgschaft als Mietsicherheit.

Der Antragsteller (Mieter) beantragt die MietkautionsBürgschaft nicht für Dritte.

Zudem ist der Antragsteller verpflichtet, im Versicherungs­antrag richtige und vollständige Angaben zu machen und den Antrag wahrheitsgemäß auszufüllen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.

Sicherheiten & Bonität

Bonitätsprüfung

Der Übernahme der Mietbürgschaft geht eine sorgfältige Prüfung auf Zahlungsfähigkeit des Antragstellers voraus. Mit dem Antrag muss der Antragsteller dieser Bonitätsprüfung zustimmen.

Die R+V Allgemeine Versicherung AG ist Mitglied des Vereins Creditreform Wiesbaden, Adolfsallee 34, 65185 Wiesbaden. Für die Kautionsversicherung nutzt die R+V zur Kreditentscheidung und laufenden Kreditüberwachung Bonitätsinformationen und den Score-Wert, die sie von den im Verband der Vereine Creditreform zusammengeschlossenen Auskunfteien erhält.

In den Score-Wert fließen die dort über den Antragsteller gespeicherten Daten, einschließlich der Adressdaten, ein und werden bewertet. Beim Scoring ist keine Information alleinige Grundlage. Die Bewertung ergibt sich immer aus der Kombination aller zugrunde gelegten Faktoren. Der Score-Wert gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der ein Unternehmen/ Gewerbetreibender seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann und so die Inanspruchnahme der R+V als Bürge oder Garant vermeidet.

Sie erfahren bei dem für den Sitz Ihres Unternehmens zuständigen örtlichen Verein Creditreform Ihren Score-Wert und ob ein Eintrag über Sie vorliegt.

Tipp: Überprüfen Sie vor Ihrer Anfrage bei Ihrem örtlichen Verein Creditreform, ob Einträge vorliegen und die Daten zu Ihrem Unternehmen oder Gewerbebetrieb auf dem aktuellsten Stand sind. Die Höhe Ihres Bonitätsindex hat Einfluss auf die Bürgschaftskonditionen.

Sicherheiten

Im Einzelfall und bei hohen Kautionsbürgschaften kann es notwendig sein, ergänzende Sicherheiten zu stellen. Dabei akzeptiert die R+V als Sicherheit entweder die Bürgschaft eines in Deutschland ansässigen Kreditinstituts oder die Abtretung eines bei einem deutschen Kreditinstitut geführten Guthabens jeweils mit von R+V vorgegebenem Mustertext. Die Sicherheit muss der R+V bei Bürgschaftsübernahme im Original vorliegen. Wenn und soweit aus der Mietbürgschaft keine Ansprüche mehr bestehen oder künftig entstehen können, gibt die R+V eine Sicherheit wieder frei. Nähere Einzelheiten zu gegebenenfalls zu stellenden Sicherheiten finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen unter Punkt 7.

Laufzeiten & Kündigung

Kautions­versicherungsvertrag und Kautionsbürgschaft sind hinsichtlich Beginn, Ende und Gültigkeit voneinander unabhängig.

Der Kautions­versicherungsvertrag beginnt zum im Versicherungsschein genannten Datum und läuft für ein Jahr mit automatischer Verlängerung um ein weiteres Jahr, wenn er nicht drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf von einer der vertragsschließenden Parteien schriftlich gekündigt wird. Sollten zum Zeitpunkt der Kündigung keine Ansprüche der R+V mehr bestehen, wird der Vertrag beendet. Sollten noch Ansprüche bestehen, beispielsweise, weil noch eine Bürgschaftsverpflichtung der R+V besteht, wird der Kautions­versicherungsvertrag abgewickelt. Sie müssen weiter Beitrag zahlen, bis alle Ansprüche der R+V erledigt sind.

Die Mietbürgschaft hingegen beginnt, sobald die Bürgschaftsurkunde an den Vermieter übergeben und von diesem akzeptiert wird. Mit Rückgabe der Urkunde im Original und der schriftlichen Enthaftungserklärung des Vermieters endet die Mietbürgschaft. Die Kautionsbürgschaft kann damit jederzeit - auch unterjährig - beendet werden. Beginn und Ende der Bürgschaft muss somit nicht identisch mit Beginn und Ende des Kautionsversicherungsvertrags sein:

Ab Übergabe der Bürgschaftsurkunde haftet die R+V unabhängig vom zugrundeliegenden Versicherungsvertrag gegenüber dem Vermieter solange, bis die Mietbürgschaft durch Rückgabe der Bürgschaftsurkunde und Enthaftungserklärung ordnungsgemäß beendigt ist. Damit muss ein Kautions­versicherungsvertrag abgewickelt werden und endet folglich trotz Kündigung erst, wenn der Anspruch aus der Bürgschaft gegen die R+V beendet ist.

Weitere Informationen finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.

Beitrag & Kautionshöhe

Kautionshöhe

Die R+V übernimmt gewerbliche MietkautionsBürgschaft von 2.500€ bis 10 Mio€.

Beitrag

Für gewerbliche Mietbürgschaften erfolgt bei uns immer eine individuelle Beitragskalkulation, die wir auf Anfrage kurzfristig erstellen. Beispielkalkulationen und weitere Informationen finden Sie hier auf der Beitragseite.

Die R+V erhebt für die Mietbürgschaft Gewerbe einen von uns individuell kalkulierten, pauschalen Jahresbeitrag. Weitere Gebühren oder Kosten, zum Beispiel für Verwaltung, Kontoführung oder Ausstellung der Bürgschaft, fallen nicht an.

Der erste Beitrag wird unmittelbar mit Vertragsbeginn bzw. der Ausstellung der Bürgschaft fällig, die folgenden Beiträge sind danach immer jährlich im Voraus zu zahlen. Die Pflicht zur Zahlung des Beitrags endet auch nach einer Kündigung des Kautionsversicherungsvertrags erst, wenn die R+V aus der Bürgschaftshaftung vollständig entlassen wurde.

Inanspruchnahme der Bürgschaft

Bei Inanspruchnahme der Mietbürgschaft durch den Vermieter wird der Mieter umgehend von der R+V benachrichtigt.

Kann der Vermieter seinen Anspruch nicht nachvollziehbar, d.h. schlüssig darlegen, lehnt die R+V die Zahlung ab.

Ist der Anspruch des Vermieters nach seinem Vortrag jedoch berechtigt, kann der Mieter innerhalb einer Frist eine negative Feststellungsklage einreichen um feststellen zu lassen, dass der Anspruch des Vermieters nicht besteht. Ohne diese gerichtliche Feststellung wird die R+V an den Vermieter leisten. Die R+V kann den Mieter auch unter angemessener Fristsetzung auffordern, zur Abwehr der Inanspruchnahme gerichtliche Schritte einzuleiten.

Besteht der geltend gemachte Anspruch zu Recht und der Mieter hat keine Einwände oder seine gerichtlichen Schritte dagegen waren erfolglos bzw. er hat keine rechtlichen Schritte eingeleitet, so zahlt die R+V den geforderten Betrag -begrenzt auf die besicherte Kautionssumme- an den Vermieter aus.

WICHTIG: Wurde in der Bürgschaft die Avalklausel "Zahlbar auf erstes Anfordern" vereinbart, reicht für die Zahlung der R+V schon die Erklärung des Vermieters, dass der Mieter seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Einwände des Mieters können vor der Zahlung dann nicht vorgebracht werden und der Mieter kann sich erst nach einer angemessenen Frist mit dem Vermieter auseinandersetzen.

Wird die R+V aus der Bürgschaft in Anspruch genommen, muss der Mieter der R+V den gezahlten Betrag sowie eventuell entstandenen Aufwand erstatten.

Die kostenfreie Schaden-Hotline der R+V Allgemeine Versicherung AG unter 0800 533-1111 ist für Mieter und Vermieter rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen erreichbar.

Weitere Informationen finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.

Bürgschaftskosten bei SeguraDirekt.de

Wir berechnen Konditionen für gewerbliche Mietbürgschaften grundsätzlich individuell und maßgeschneidert. Stellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihre individuelle Anfrage - online oder klassisch auf Papier.

Sie erhalten dann kurzfristig -Bonität vorausgesetzt- eine auf Sie zugeschnittene individuelle Beitragskalkulation. Sagen Ihnen die Konditionen zu, stellen Sie einfach bei uns Ihren Antrag. Die R+V prüft diesen und stellt nach erfolgreicher Prüfung die Bürgschaftsurkunde aus.

Ihr Beitrag für die gewerbliche Mietbürgschaft wird bei SeguraDirekt.de immer individuell berechnet

Neben dem Jahresbeitrag entstehen keine weiteren Kosten, weder für Verwaltung, Kontoführung, Ausstellung der Bürgschaft oder die Bonitätsprüfung

Sondertexte des Vermieters werden kostenfrei geprüft und nach Freigabe in der Bürgschaft berücksichtigt

Sie zahlen Ihren Beitrag immer jährlich und direkt an die R+V Versicherung


Beispiele individuelle Beitragskalkulation

Bitte beachten Sie: Die folgenden Kalkulationen sind lediglich realitätsnahe Beispiele. Bei der individuellen Beitragskalkulation werden detaillierte Bonitätsinformationen, die Höhe der Bürgschaft und noch viele andere Kriterien berücksichtigt, daher kann aus diesen Beispielen kein Rückschluss auf Konditionen für Ihre eigene gewerbliche Mietbürgschaft gezogen werden. Gerne senden wir Ihnen kurzfristig maßgeschneiderte, vorläufige Konditionen zu.

Beispiel 1 - Maler- und Lackiererbetrieb

40.000€ Mietbürgschaft, 1,94% Jahresbeitrag, ohne ergänzende Sicherheiten.

Malermeister Krause führt den erfolgreichen Familienbetrieb bereits in dritter Generation, aber die alte Arbeitsstätte ist inzwischen einfach zu klein. Die Firma zieht deshalb in eine moderne Gewerbeimmobilie mit Lager, Ausstellungsfläche, Schulungs- und Büroräumen. Die Gewerbemiete ist zwar vergleichsweise günstig, aber als Mietsicherheit soll Malermeister Krause 40.000€ leisten. Weil er kurzfristig weiter expandieren möchte, will er weder unnötig Kapital binden, noch seine Hausbank einbinden und beantragt deshalb eine R+V Mietbürgschaft.

Beispiel 2 - Steuerberater-Kanzlei

12.000€ Mietbürgschaft, 2,5% Jahresbeitrag, ohne ergänzende Sicherheiten.

Frau Dr. Lohmann hat ein gut laufendes Steuerbüro, in das ihr Sohn nach seiner Ausbildung nun mit einsteigen wird. Dazu soll das Büro neu eingerichtet und komplett modernisiert werden. Beim Vermieter liegt seit Jahren ihre in bar gezahlte Mietkaution, die sie für die neue Büroeinrichtung gut gebrauchen könnte. Nach Rücksprache mit ihrem Vermieter kann sie die Barkaution kurzfristig durch eine Mietbürgschaft der R+V ablösen. Weil Frau Dr. Lohmanns Kanzlei über eine ausgezeichnete Bonität verfügt, erhält Sie über die individuelle Anfrage bei SeguraDirekt.de auch noch äußerst günstige Konditionen.

Beispiel 3 - Textilien-Großhandel

65.000€ Mietbürgschaft, 1,67% Jahresbeitrag, 10.000€ ergänzende Sicherheit.

Die A. Hauk GmbH betreibt europaweit einen Textil-Großhandel mit hochwertiger Sportwäsche und Sporttextilien für Vereine und Gewerbekunden.
Die Mietsicherheit für ihr großes Lager mit Büroräumen wurde bislang durch die Bürgschaft eines verbundenen Unternehmens gestellt. Seniorchef A. Hauk stört das schon lange und er will diese Verpflichtung beenden. Er informiert sich zunächst ausgiebig und entscheidet sich dann, die bisherige Mietsicherheit mit einer R+V Mietbürgschaft abzulösen. Weil die Firma keine Liquiditätssorgen hat, sucht er im Gespräch mit der SeguraDirekt.de eine maßgeschneiderte Lösung und reduziert seinen Jahresbeitrag noch einmal deutlich durch die Stellung einer ergänzenden Sicherheit.

Fragen zum Antrag

Gewerbliche Mietbürgschaften sind bei uns immer maßgeschneidert mit optimierten Konditionen. Für eine individuelle Beitragskalkulation stellen Sie einfach, schnell und sicher Online eine unverbindliche Anfrage. Sie erhalten kurzfristig von uns ein vorläufiges Angebot.
Sagen Ihnen die Konditionen zu, stellen Sie Ihren Antrag einfach über das R+V Antragsdokument, welches Sie von uns erhalten haben. In Einzelfällen benötigen wir dabei gegebenenfalls noch ergänzende Unternehmensdaten, die in Ihrem individuellen Fall zur abschließenden Antragsprüfung bei der R+V angefragt wurden. Durch diese Vorgehensweise vermeiden wir im Vorfeld für den Großteil unserer Kunden unnötiges Abfragen zu vieler Unternehmensdaten.
Nach Eingang Ihres Antrags bei der R+V und vorbehaltlich erfolgreicher Prüfung und Annahme durch die R+V erhalten Sie dann per Post Ihre Vertragsunterlagen und die Bürgschaftsurkunde als Original und in Kopie. Das Original der Bürgschaft übergeben Sie dem Vermieter als Mietsicherheit. Die Kopie der Bürgschaft und alle weiteren Vertragsunterlagen sind für Sie bestimmt.
Bitte beachten Sie: Im Gewerbebereich erfolgt die Vergabe einer Mietbürgschaft bei der R+V immer auf individueller Entscheidungsgrundlage und nach sorgfältiger Prüfung. Besonders bei hohen Kautionen kann die abschließende Bearbeitung bei der R+V daher bis zu 2 Wochen dauern.
Während private MietkautionsBürgschaften für bis zu 1 Monat reserviert werden können, ist eine Reservierung bei der gewerblichen Mietbürgschaft nicht möglich. Bürgschaftsbeginn ist hier in der Regel sofort.
Der große Vorteil der individuellen Anfrage ist daher, dass Sie vorab und unverbindlich bei SeguraDirekt.de Ihre Bürgschaftskonditionen anfragen können und somit rechtzeitig Planungssicherheit und Gestaltungsspielräume gewinnen. Bei den herkömmlichen Online-Sofortanträgen zu Standardkonditionen erfahren Sie erst mit Ihrem verbindlichen Antrag, ob Sie z.B. über ausreichende Bonität zur Annahme Ihres Antrags durch die R+V verfügen.
Für die individuelle Anfrage benötigen wir zunächst lediglich einige allgemeine Angaben zu Ihrem Unternehmen (Handelsregisternummer, bei Einzelfirmen den Namen des Inhabers) und einige wenige Daten zum aktuellen Geschäftsjahr.
Wenn Ihnen die Konditionen unserer Beitragskalkulation dann zusagen, kann es in Einzelfällen sein, dass zur Prüfung bei der R+V ergänzende Informationen zu Ihrem Unternehmen angefragt werden oder Unterlagen wir den Mietvertrag. Damit vermeiden wir im Vorfeld unnötiges Abfragen zu vieler Unternehmensdaten. Wünscht der Vermieter eine Bürgschaft mit Sondertexten oder ein spezielles Bürgschaftsformular, dann senden Sie das Bürgschaftsformular einfach mit dem Antrag zusammen ein.
Aufgrund des höheren unternehmerischen Risikos werden Mietbürgschaften an Gewerbemieter nur auf individueller Entscheidungsgrundlage und nach sorgfältiger Prüfung auf Zahlungsfähigkeit vergeben. Daher kann die Policierung einer gewerblichen Mietbürgschaft bei der R+V bis zu 2 Wochen dauern.
Ja. Die Ausstellung der Bürgschaft basiert auf einer sorgfältigen Prüfung der Zahlungsfähigkeit des Antragstellers/ Mieters um die Inanspruchnahme der R+V als Bürge möglichst zu vermeiden. Auch wenn die Mietbürgschaft eine Kautionsversicherung ist, versichert sich der Mieter nicht grundsätzlich gegen die Zahlung der Mietkaution. Wird die Bürgschaft der R+V vom Vermieter in Anspruch genommen, muss der Mieter der R+V den gezahlten Betrag erstatten.
Schon für die individuelle Beitragskalkulation und dann auch beim Abschluss des Kautionsversicherungsvertrags und der Übernahme der Mietbürgschaft durch die R+V werden daher die wirtschaftlichen Voraussetzungen in der Bonitätsbewertung geprüft.
Zur Bonitätsprüfung nutzt die R+V als Mitglied des Vereins Creditreform Wiesbaden Bonitätsinformationen und den Score-Wert, den sie von den im Verband der Vereine Creditreform zusammengeschlossenen Auskunfteien erhält. Die Bonitätsbewertung ermittelt die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Unternehmen/ Gewerbetreibender seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommt. Je besser die Bonität eines Antragstellers bewertet wird umso attraktiver sind bei Mietkautionen über 10.000€ in der Regel die Konditionen für die Bürgschaft.
TIPP: Überprüfen Sie vielleicht sogar noch vor Ihrer Anfrage, ob beim Verein Creditreform zu Ihrem Unternehmen Einträge vorliegen und bringen Sie Ihre Daten auf den aktuellsten Stand, damit Sie keine Nachteile durch eine veraltete oder fehlerhafte Bonitätsauskunft haben.
Die R+V Mietbürgschaft Gewerbe steht Gewerbemietern aller Branchen offen. Vom kleinen Ladenlokal, über Büro, Lagerhalle und Fabrik, mit Kautionssummen von 2.500€ bis 10 Mio. € ist die gewerbliche Kautionsversicherung die wirtschaftliche und bewährte Lösung für alle gewerblichen Mietkautionen. Nur eingetragene Vereine können die R+V Mietbürgschaft Gewerbe leider nicht nutzen.
Ja, auch freiberuflich Tätige, die über keine Nummer und Eintragung ins Handelsregister verfügen, können selbstverständlich eine Mietbürgschaft beantragen. Schreiben Sie bei der Individuellen Anfrage einfach "0" in das Feld "Handelsregisternummer".
Nein. Das gesetzliche Widerrufsrecht für Verbraucher gemäß § 355 BGB gilt nicht für Gewerbetreibende und Unternehmen.
Der Vermieter ist in aller Regel nicht verpflichtet, eine Mietbürgschaft der R+V als Mietsicherheit zu akzeptieren. Sollte Ihr Vermieter eine Mietbürgschaft grundsätzlich nicht akzeptieren, können Sie die Bürgschaft im Original an R+V zurücksenden und den Kautionsversicherungsvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen.
Klären Sie daher bitte im Vorfeld mit Ihrem Vermieter, ob er eine Mietbürgschaft der R+V akzeptiert.
Lehnt Ihr Vermieter die Annahme der Bürgschaft ab, weil er konkrete Vorstellung zum Inhalt der Erklärung hat, aber kein eigenes Bürgschaftsformular verwendet, senden Sie die nicht akzeptierte Bürgschaftsurkunde mit den entsprechenden Anmerkungen zurück. Gemeinsam mit Ihnen und der R+V versuchen wir dann eine Lösung zu finden.

Fragen zu Bürgschaft und Sicherheiten

Eine Mietbürgschaft der R+V kann für gewerbliche Mietkautionen von 2.500€ bis 10 Mio€ übernommen werden. Damit ist die Kautionsversicherung für jegliche Art von gewerblichem Mietobjekt eine wirtschaftliche und sinnvolle Alternative zu Bankbürgschaft, Kredit oder Barkaution.
Ja. Die Mietbürgschaft der R+V basiert in der Regel auf Standardtexten mit den für Mietsicherheiten üblichen Avalklauseln. Manche Vermieter wünschen jedoch eigene Sondertexte. Selbstverständlich können daher auch Sondertexte („Avalklauseln“) und spezielle Bürgschaftsformulare nach kostenloser rechtlicher Prüfung und Annahme der R+V berücksichtigt werden. So kann den individuellen Besonderheiten des Gewerbeobjekts und den Kautionsanforderungen des einzelnen Vermieters Rechnung getragen werden. Reichen Sie die Sondertexte oder Formulare einfach mit Ihrem Antrag bei uns ein.
In Einzelfällen und bei hohen Bürgschaftssummen kann es sein, dass je nach individueller Bonitätsbewertung ergänzende Sicherheiten gestellt werden müssen. Als geeignete Sicherheiten akzeptiert die R+V die Bürgschaft eines in Deutschland ansässigen Kreditinstituts nach R+V-Mustertext oder die Abtretung eines bei einem deutschen Kreditinstitut geführten Guthabens mit von R+V vorgegebenem Mustertext. Vermögenswerte wie Grundpfandrechte oder die Verpfändung von Sachwerten sind für die R+V als Kautionsversicherer nicht geeignet. Diese können Sie jedoch bei Ihrer Hausbank zur Besicherung einer für die Mietbürgschaft zu übernehmenden Bürgschaft einsetzen.
Wenn und soweit aus der Mietbürgschaft keine Ansprüche mehr bestehen oder künftig entstehen können, gibt die R+V eine Sicherheit wieder frei. Nähere Einzelheiten finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen unter Punkt 7.
Die Bürgschaftsurkunde kann aus verschiedenen Gründen verloren werden. Geht sie auf dem Weg zum Vermieter verloren, fordern Sie bitte eine Ersatzurkunde bei uns oder direkt bei der R+V an.
Soll die Mietbürgschaft beendet werden, muss der Vermieter in der Regel die Bürgschaftsurkunde im Original zurückgeben. Hat der Vermieter die Urkunde jedoch verloren, muss er die R+V schriftlich aus der Haftung entlassen und ausdrücklich und ohne Bedingungen oder Auflagen erklären, dass er auf seine Rechte aus der Bürgschaft verzichtet. In der Enthaftungserklärung muss vom Vermieter zudem erklärt werden, dass die durch die Bürgschaft besicherten Ansprüche nicht abgetreten wurden.
Sie erhalten von der R+V per Post Ihren Kautionsversicherungsvertrag (Versicherungsschein) sowie die Bürgschaft als Original und in Kopie. Das Original der Bürgschaft müssen Sie Ihrem Vermieter übergeben. Erst dann ist Ihr Vermieter auch abgesichert. Bereits hinterlegte Mietkautionen wird Ihr Vermieter dann in aller Regel an Sie zurückgeben.
Die Bürgschaftsurkunde muss von Ihrem Vermieter lediglich aufbewahrt werden. Zur Beendigung der Bürgschaft sollte Ihr Vermieter das Original der Bürgschaft an Sie zurückgeben oder gegenüber R+V eine Enthaftungserklärung abgeben. Die Originalbürgschaft oder die unterschriebene Enthaftungserklärung Ihres Vermieters schicken Sie dann an die R+V.
Die übrigen Unterlagen, insbesondere der Versicherungsschein und die Kopie der Bürgschaftsurkunde dokumentieren Ihren Versicherungsschutz und sollten daher von Ihnen sorgfältig aufbewahrt werden.

Fragen zum Beitrag

Gewerbliche Mietbürgschaften werden bei uns immer individuell kalkuliert, um möglichst attraktive Konditionen zu bieten. In der Regel beeinflusst die Bonitätsbewertung Ihres Unternehmens die Höhe gegebenenfalls geforderter Sicherheiten und den Jahresbeitrag. Gerne beraten wir Sie zur Gestaltung Ihrer Kautionsbürgschaft.
Für ein kurzfristiges Angebot stellen Sie einfach Ihre individuelle Anfrage - online oder klassisch auf Papier oder rufen Sie uns an. Sie erhalten dann kurzfristig - Bonität vorausgesetzt- ein auf Sie zugeschnittenes vorläufiges Angebot.
Zu Ihrer Information finden Sie einige Beispiele zu Bürgschaftskonditionen hier zusammengestellt.
Generell besteht im Bereich gewerblicher Miet- und Pachtverträge durch unternehmerische Risiken ein größeres Ausfallrisiko als z.B. bei Mietern von privatem Wohnraum. Dies gilt ganz besonders für neue Unternehmen oder Gewerbe am Markt, die noch nicht etabliert sind, noch kein langjähriges positives Zahlungsverhalten nachweisen können und deren Ausfallrisiko für einen Bürgen somit kaum überschaubar ist. Dieses erhöhte Risiko von Existenzgründern spiegelt sich daher in meist höheren Beiträgen wider.
Trotzdem gibt es auch unter Existenzgründern große individuelle Unterschiede und ein pauschaler Existenzgründertarif wird den wenigsten gerecht. Wir prüfen deshalb auch für junge Unternehmen immer individuell.
Gerade für Existenzgründer lohnt sich die individuelle Anfrage, weil dies fast immer zu besseren Konditionen als standardisierte Existenzgründertarife führt.
Der erste Jahresbeitrag ist sofort fällig, danach immer jährlich im Voraus. Der Versicherungsnehmer/Mieter muss somit den ersten Beitrag sofort nach Zugang der Beitragsrechnung und jeden Folgebeitrag bei Fälligkeit zahlen.
In der Regel erhalten Sie für über uns abgeschlossene Mietbürgschaften eine Rechnung mit Zahlungsaufforderung von der R+V.
Gerne können Sie jedoch der R+V auch ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen. Am einfachsten geht dies mit Ihrer Vertragsnummer online direkt über den Vertragsservice bei der R+V: https://www.ruv.de/service/vertragsservice/sepa.

Fragen zu Laufzeit und Kündigung

Die Kautionsbürgschaft ist ein Mietaval (Bürgschaft), welches die R+V auf Basis eines gültigen Kautionsversicherungsvertrags mit dem Versicherungsnehmer übernimmt. Der Versicherungsvertrag und der Mietaval sind dabei hinsichtlich Beginn, Ende und Gültigkeit voneinander unabhängig.
Der Kautions­versicherungsvertrag beginnt zum im Versicherungsschein genannten Datum und läuft für ein Jahr mit automatischer Verlängerung um ein weiteres Jahr, wenn er nicht drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf von einer der vertragsschließenden Parteien schriftlich gekündigt wird. Sollten zum Zeitpunkt der Kündigung keine Ansprüche der R+V mehr bestehen, wird der Vertrag beendet. Sollten noch Ansprüche bestehen, beispielsweise, weil noch eine Bürgschaftsverpflichtung der R+V besteht, wird der Kautions­versicherungsvertrag abgewickelt. Sie müssen weiter Beitrag zahlen, bis alle Ansprüche der R+V erledigt sind.
Die Mietbürgschaft hingegen beginnt sobald die Bürgschaftsurkunde an den Vermieter übergeben und von diesem akzeptiert wird. Der Beginn der Bürgschaft muss somit nicht identisch mit dem Beginn des Kautionsversicherungsvertrags sein. Das gleiche gilt auch für das Ende:
Ab Übergabe der Bürgschaftsurkunde haftet die R+V unabhängig vom zugrundeliegenden Versicherungsvertrag gegenüber dem Vermieter solange, bis die Mietbürgschaft durch Rückgabe der Bürgschaftsurkunde und Enthaftungserklärung ordnungsgemäß beendigt ist. Damit muss ein Kautions­versicherungsvertrag abgewickelt werden und endet folglich trotz Kündigung erst, wenn der Anspruch aus der Bürgschaft gegen die R+V beendet ist.
Der Mieter kann den Versicherungsvertrag also ordnungsgemäß kündigen, seine Pflicht zur Beitragszahlung und die Pflicht der R+V als Bürge endet jedoch trotz Kündigung erst mit der Beendigung der Kautionsbürgschaft. Auch eine Nichtzahlung des jährlichen Versicherungsbeitrags oder Insolvenz des Mieters hat keine Auswirkung auf die Gültigkeit der Kautionsbürgschaft.
Die Kautionsbürgschaft selber kann jederzeit - auch unterjährig - beendet werden.
Weitere Informationen finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.
Ab Übergabe der Bürgschaftsurkunde haftet die R+V unabhängig vom zugrundeliegenden Versicherungsvertrag gegenüber dem Vermieter solange, bis die Mietbürgschaft ordnungsgemäß beendigt ist. Damit endet trotz Kündigung des Versicherungsvertrags durch den Mieter seine Pflicht zur Beitragszahlung und die Pflicht der R+V als Bürge erst mit der ordnungsgemäßen Beendigung der Kautionsbürgschaft.
Hinsichtlich Ende und Kündigung müssen Mietbürgschaft und Versicherungsvertrag daher getrennt betrachtet werden:
Ende der Bürgschaft: Die Bürgschaft kann jederzeit beendet werden. Um die Kautionsbürgschaft zu beenden wird die Bürgschaftsurkunde im Original oder die vom Vermieter unterschriebene Enthaftungserklärung zurück an die R+V gegeben. In der Enthaftungserklärung erklärt der Vermieter schriftlich, dass er ausdrücklich und ohne Bedingungen oder Auflagen die R+V aus ihrer Bürgschaftsverpflichtung entlässt und auf seine Rechte aus der Bürgschaft verzichtet. Er muss zudem erklären, dass die durch die Bürgschaft besicherten Ansprüche nicht abgetreten wurden. Die Bürgschaft endet.
Ende des Kautionsversicherungsvertrags: Der Kautions­versicherungsvertrag muss ordungsgemäß abgewickelt werden und endet trotz Kündigung erst, wenn auch der Anspruch aus der Bürgschaft gegen die R+V beendet ist.
Weitere Informationen finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.

Fragen zum Schadensfall

Bei Inanspruchnahme der Mietbürgschaft durch den Vermieter werden Sie umgehend von der R+V informiert und müssen gegebenenfalls Dokumente und Unterlagen zum besicherten Anspruch zur Verfügung stellen. Kann der Vermieter seinen Anspruch nicht nachvollziehbar, d.h. schlüssig darlegen, lehnt die R+V die Zahlung ab. Ist der Anspruch des Vermieters nach seinem Vortrag jedoch berechtigt, kann der Mieter innerhalb einer Frist eine negative Feststellungsklage einreichen um feststellen zu lassen, dass der Anspruch des Vermieters nicht besteht. Ohne diese gerichtliche Feststellung wird die R+V an den Vermieter leisten. Die R+V kann den Mieter auch unter angemessener Fristsetzung auffordern, zur Abwehr der Inanspruchnahme diese gerichtlichen Schritte einzuleiten.
Besteht der geltend gemachte Anspruch zu Recht und Sie haben keine Einwände oder Ihre gerichtlichen Schritte dagegen waren erfolglos bzw. Sie haben diese Schritte nicht eingeleitet, so zahlt die R+V den geforderten Betrag -begrenzt auf die besicherte Kautionssumme- an den Vermieter aus.
Wurde in der Bürgschaft die Avalklausel "Zahlbar auf erstes Anfordern" vereinbart, reicht für die Zahlung der R+V schon die Erklärung des Vermieters, dass der Mieter seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Einwände des Mieters können vor der Zahlung dann nicht vorgebracht werden.
Wird die R+V aus der Bürgschaft in Anspruch genommen, muss der Mieter der R+V anschließend den gezahlten Betrag erstatten.
Bei Fragen rund um die R+V-MietkautionsBürgschaft für Gewerbetreibende können Sie sich auch direkt an die R+V wenden:
R+V Allgemeine Versicherung AG
Bereich Banken/ Kredit
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
(0611) 533-9519
(0611) 533-2436
Weitere Informationen finden Sie zudem in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.
Ist der Mieter der Ansicht, dass die Bürgschaft zu Unrecht in Anspruch genommen wird, kann er dagegen klagen und mittels der "negativen Feststellungsklage" eine gerichtliche Entscheidung herbeiführen und gegebenenfalls so die Auszahlung verhindern. Wurde in der Bürgschaft jedoch die Avalklausel "Zahlbar auf erstes Anfordern" vereinbart, reicht für die Zahlung der R+V die Erklärung des Vermieters, dass der Mieter seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Einwände des Mieters können vor der Zahlung dann nicht vorgebracht werden. Der Mieter kann sich dann erst nach Zahlung mit dem Vermieter auseinandersetzen.
Wird die R+V aus der Bürgschaft in Anspruch genommen, erstattet der Mieter der R+V anschließend den gezahlten Betrag.
Wird die R+V aus der Bürgschaft in Anspruch genommen, muss der Mieter der R+V anschließend den gezahlten Betrag erstatten. Einzelheiten zur Erstattung finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen zur R+V Kautionsversicherung für Unternehmen.

Sonstige Fragen

Nach Änderung der Rechtsform Ihres Unternehmens ist der Kautions­versicherungsvertrag und eventuell vorhandene Sicherheiten zu überarbeiten. Bei Verschmelzung müssen die Kautionsversicherungsverträge und Sicherheiten aller beteiligten Unternehmen überprüft und gegebenenfalls überarbeitet oder ergänzt werden. Bitte wenden Sie sich an uns oder direkt an die R+V für eine individuelle Lösung und Bearbeitung:
R+V Allgemeine Versicherung AG
Bereich Banken/ Kredit
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
(0611) 533-9519
(0611) 533-2436
Ihr Vertragspartner ist die R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden. Die R+V ist einer der größten deutschen Kautionsversicherer, einer der führenden Versicherer im Bereich MietkautionsBürgschaften und seit über 50 Jahren ein zuverlässiger und anerkannter Bürge.
Bei Fragen rund um die R+V-MietkautionsBürgschaft für Gewerbetreibende können Sie sich daher auch direkt an die R+V wenden:
R+V Allgemeine Versicherung AG
Bereich Banken/ Kredit
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
(0611) 533-9519
(0611) 533-2436

Download Informationspaket

Mietbürgschaft Gewerbe Informationspaket

Ihr Vermieter hat Fragen oder kennt die R+V Miet­bürg­schaft gar nicht? Nutzen Sie unser Infor­ma­tions­paket zur gewerb­lichen Miet­bürgschaft.


Und was ist eigentlich...

Mit Aval werden Bürgschaften, Garantien oder sonstige Haftungserklärungen bezeichnet. Ein Mietaval ist also nichts anderes als eine Mietbürgschaft: Im Auftrag des Mieters übernimmt der Mietavalgeber (Bürge) ein Mietaval gegenüber dem Vermieter. Im Bereich Mietsicherheiten bezeichnet Mietaval meist die Bürgschaft durch eine Bank, während die Bürgschaft durch einen Kautionsversicherer meist als Mietbürgschaft bezeichnet wird.
Avalklauseln definieren und detaillieren den Haftungsumfang eines Mietavals. So wird beim Mietaval vom Bürgen der Verzicht auf die Einrede der Vorausklage und der Verzicht auf die Einreden der Anfechtbarkeit und Aufrechenbarkeit erklärt, damit der Mietaval als vollwertige Mietsicherheit fungieren kann. Im gewerblichen Bereich werden Mietavale an die individuellen Gegebenheiten des Mietobjekts angepasst. So können auch besondere Avalklauseln wie z.B. die "Zahlung auf erstes Anfordern" und Sondertexte in der Bürgschaft - nach Prüfung und Genehmigung der R+V - berücksichtigt werden.
Die Mietbürgschaft der R+V basiert in der Regel auf Standardtexten mit den für Mietsicherheiten üblichen Avalklauseln. Die Standardtexte in der Mietbürgschaft sind von der R+V vorgeschlagen und rechtlich geprüft. Damit können Mietbürgschaften unbürokratisch, schnell und rechtssicher beantragt und ausgestellt werden. Oft verlangt der Vermieter jedoch Sondertexte um die Haftung aus der Bürgschaft nach seinen Wünschen zu gestalten. Beim Antrag können diese Avaltexte mit eingereicht werden, kostenlos geprüft und gegebenenfalls berücksichtigt werden.
Bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft verzichtet der Bürge auf die ihm nach §771 BGB eigentlich zustehende Einrede der Vorausklage. Ohne diesen Verzicht könnte der Bürge die Zahlung der Kautionssumme solange verweigern, bis der Vermieter eine Zwangsvollstreckung gegen den Mieter versucht hat. Der Verzicht ist Voraussetzung für eine Sicherheitsleistung durch Bürgschaft. Die Mietbürgschaft ist deshalb im Interesse von Mieter und Vermieter eine selbstschuldnerische Bürgschaft, bei der dieser Verzicht auf Einrede der Vorausklage vom Bürgen erklärt wird.
Zur Beendigung der Bürgschaft muss der Avalgläubiger (Vermieter) schriftlich erklären, dass er den Bürgen (die R+V) aus der Mietbürgschaft nicht mehr in Anspruch nehmen wird. Mit dieser Erklärung und Rückgabe der originalen Bürgschaftsurkunde wird der Bürge aus seiner Verpflichtung entlassen und die Bürgschaft endet.
Der VC (Verein Creditreform) Index ist ein weitverbreiteter standardisierter Bonitätsindex zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von Unternehmen und deren Zahlungs- oder Insolvenzrisikos. Er basiert auf einer Vielzahl von Faktoren wie Eigenkapital, Liquidität und Zahlungsverhalten und bewegt sich zwischen 100 und 600 Punkten. Dabei sind niedrige Werte Ausweis von ausgezeichneter Bonität, während hohe Werte negativ sind.
Tipp: Überprüfen Sie bei Ihrem örtlichen Verein Creditreform, ob Einträge vorliegen und die Daten zu Ihrem Unternehmen oder Gewerbebetrieb auf dem aktuellsten Stand sind. Die Höhe Ihres Index beeinflusst die Konditionen Ihrer Mietbürgschaft (gegebenenfalls erforderliche Sicherheiten und Beitragshöhe).

Die gewerbliche Mietbürgschaft - Vorteil für Mieter und Vermieter

Die gewerbliche Mietbürgschaft hat sich tausendfach bewährt und bei Mietern und Vermietern als modernes Instrument der Mietsicherheit am Markt durchgesetzt, weil beide Seiten davon gleichermaßen profitieren.

Gerade bei gewerblichen Miet- und Pachtverträgen mit ihrem erhöhten Ausfallrisiko steht dem Wunsch des Vermieters nach möglichst großer Sicherheit das wirtschaftliche Interesse des gewerblichen Mieters entgegen, die finanzielle Belastung möglichst gering zu halten.

Mit der Mietbürgschaft kann ein Mieter einfach, schnell und sicher auch hohe Mietkautionen leisten und trotzdem finanziell flexibel bleiben: Gegen einen geringen Jahresbeitrag bewahrt sie dem Unternehmen Liquidität, entlastet die Kreditlinien und ermöglicht zusätzliche Ressourcen für unternehmerische Investitionen. So ist die Bürgschaft auch eine flexible und günstige Lösung für kurzfristige Liquiditätsengpässe. Sie wollen eine bestehende Mietkaution durch die Bürgschaft ablösen? Ganz einfach: Mit dem Einverständnis des Vermieters übergibt der Mieter als neue Sicherheit die Bürgschaftsurkunde und löst damit die bereits geleistete Mietkaution ab. Ab sofort bürgt die R+V in voller Kautionshöhe beim Vermieter.

Auch für den gewerblichen Vermieter liegen die Vorteile auf der Hand: Die Bürgschaft verursacht ihm keinen Verwaltungsaufwand, ist für ihn ohne Kosten und garantiert eine rechtssichere Schadensregulierung durch die renommierte und bewährte R+V Allgemeine Versicherung AG. Als zusätzliche Sicherheit profitieren Vermieter zudem von der für sie kostenfreien sorgfältigen Bonitätsprüfung des Mieters durch die R+V vor Annahme der Bürgschaft.

Die R+V Mietbürgschaft sichert Kautionsansprüche des Vermieters gegen den Mieter aus dem Mietvertrag mit der gleichen Qualität und Professionalität wie die Bürgschaft einer Bank und ist die moderne Alternative zu Bankbürgschaft oder Barkaution.


Die R+V Mietbürgschaft Gewerbe im Vergleich zur Bankbürgschaft

Im Gegensatz zu einer klassischen Bankbürgschaft ist die R+V Mietbürgschaft eine Kautionsversicherung. Bei der modernen Kautionsversicherung beruht die Übernahme der Mietbürgschaft auf einem Vertrag mit einem speziell als Avalgeber zugelassenen Versicherungsunternehmen wie der R+V.

Wie auch bei der Bankbürgschaft muss der Mieter im Schadensfall den zunächst vom Versicherer R+V an den Vermieter gezahlten Betrag zurückzahlen. Auch mit einer Kautionsversicherung vermeidet man also nicht grundsätzlich die Zahlung der Mietkaution.

Die Kautionsversicherung bietet jedoch einige deutliche Vorteile: Für Banken bedeutet die Übernahme eines Mietavals (Bürgschaft) eine Kreditgewährung. Daher wird vor Vergabe eines Mietavals die Einkommens- und Vermögenssituation des Kunden geprüft und die Bankbürgschaft hat direkte Auswirkungen auf die Kreditlinie. Obwohl auch der Versicherer sorgfältig die Zahlungsfähigkeit des Gewerbemieters prüft, ist bei der Kautionsversicherung die übernommene Bürgschaft unabhängig von der Bank des Kunden. Damit entlastet eine Mietbürgschaft durch die R+V die Kreditlinie bei der Bank, verbessert so die Liquidität und erweitert den finanziellen Spielraum von Gewerbetreibenden und Unternehmen.

Übrigens: Obwohl die R+V MietkautionsBürgschaft eine Kautionsversicherung ist, fällt keine Versicherungssteuer an.


Unterschiede zwischen gewerblicher und privater MietkautionsBürgschaft

Mietkautionen für private Mietverhältnisse sind über das BGB und Mietrecht eindeutig und deutlich restriktiver geregelt als Mietkautionen für gewerbliche Mietobjekte. Dies hat grundsätzliche Auswirkungen auf die Ausgestaltung der jeweiligen Mietbürgschaften.

Private Mietkautionen sind gesetzlich auf das dreifache der monatlichen Nettokaltmiete beschränkt und dürfen an den Vermieter in drei Raten gezahlt werden. Auch bestehen detaillierte Anforderungen an den Vermieter bezüglich Aufbewahrung der Mietkaution, Trennung vom eigenen Vermögen, Verzinsung des erhaltenen Kautionsbetrags und Fristenregelungen für die Rückzahlung der Mietkaution.

Nicht so bei der gewerblichen Mietkaution. Hier sind viele Aspekte vertraglich frei gestaltbar: Durch das höhere Ausfallrisiko bei gewerblichen Miet- und Pachtverträgen und die fehlende gesetzliche Begrenzung beträgt die Mietkaution in der Praxis oft das sechsfache der Monatsmiete und muss zudem meist noch vor Mietbeginn in voller Höhe beim Vermieter hinterlegt werden.
Zudem unterscheiden sich gewerbliche Mietobjekte stark und reichen vom einfachen Büro bis zum hochwertigen Gewerbeobjekt oder Fabrikgebäude, was beim Vermieter zu unterschiedlichen Ansprüchen hinsichtlich der geforderten Mietsicherheit führt.

MietkautionsBürgschaften für private Mieter sind deshalb weitgehend standardisiert, erreichen selten hohe Beträge und haben einen einfachen Standardtarif.

Mietbürgschaften für Gewerbeobjekte hingegen sind deutlich flexibler, individualisierbar und haben ein breiteres Tarifgefüge. Die Kautionssummen können bis zu 10 Mio € betragen. Die Jahresbeiträge werden nach Prüfung individuell festgelegt und das Bonitätsranking des Gewerbekunden hat Auswirkungen auf die Kosten der Bürgschaft. Und um den Besonderheiten des einzelnen Gewerbeobjekts gerecht zu werden, können Mietbürgschaften für Gewerbeobjekte nach Rücksprache und rechtlicher Prüfung mit Sondertexten individuell auf die Wünsche des Vermieters angepasst werden.


Avalklauseln in der Bürgschaft

Avalklauseln definieren den Haftungsumfang einer Bürgschaft. Bürgschaften können mit Sondertexten individuell gestaltet werden, es gibt daher unzählige besondere Avalklauseln, die nach Prüfung und Genehmigung durch den Avalgeber verwendet werden können. Die folgenden Klauseln sind im Bereich Mietbürgschaften jedoch besonders relevant:

Selbstschuldnerische Bürgschaft
Bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft verzichtet der Bürge auf die ihm nach §771 BGB eigentlich zustehende Einrede der Vorausklage. Ohne diesen Verzicht könnte der Bürge die Zahlung der Kautionssumme solange verweigern, bis der Vermieter eine Zwangsvollstreckung gegen den Mieter versucht hat. Der Verzicht ist Voraussetzung für eine Sicherheitsleistung durch Bürgschaft. Die Mietbürgschaft ist deshalb im Interesse von Mieter und Vermieter standardmäßig eine selbstschuldnerische Bürgschaft.

Verzicht auf die Einrede der Vorausklage nach §771 BGB
Erklärt der Bürge den Verzicht auf Einrede der Vorausklage wird die Bürgschaft zur selbstschuldnerischen Bürgschaft. Bei der Mietbürgschaft erklärt die R+V in der Bürgschaftsurkunde standardmäßig diesen Verzicht. Der Vermieter kann dadurch die Leistung in Höhe der Kautionssumme direkt von der R+V verlangen ohne erst gegen den Mieter als Hauptschuldner vorgehen zu müssen.

Verzicht auf die Einreden der Anfechtbarkeit und Aufrechenbarkeit nach §770 BGB
Erklärt der Bürge den Verzicht auf die Einrede der Anfechtbarkeit und Aufrechenbarkeit nach § 770 BGB bedeutet dies, dass der Vermieter sich nicht auf eventuelle Gegenansprüche verweisen lassen muss, um seine Rechte aus der Mietbürgschaft geltend zu machen. Auch diesen Verzicht erklärt die R+V deshalb standardmäßig im Rahmen der Mietbürgschaft. Allerdings gilt dies nicht für unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte Gegenforderungen des Mieters.

Verzicht auf die Einreden nach § 768 BGB
Mit dieser Klausel wird die Bürgschaft zu einer Garantie, denn der Bürge darf keinerlei Einreden oder Einwendungen gegen den besicherten Anspruch geltend machen. Der Bundesgerichtshof hat daher entschieden, dass diese Avalklausel unwirksam ist und in bestimmten Fällen auch zur Unwirksamkeit der ganzen Bürgschaft führen kann.

Bürgschaft "zahlbar auf erstes Anfordern"
Ist in einer Bürgschaft diese Sonderklausel vereinbart, zahlt der Bürge - bis maximal in Höhe der besicherten Kaution - schon allein aufgrund der Erklärung des Vermieters, dass der Mieter seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Einwände des Mieters können vor der Zahlung durch den Bürgen nicht vorgebracht werden. Im Standardtext der R+V Mietbürgschaft ist diese Klausel nicht vereinbart, so dass der Mieter, sobald der Vermieter einen berechtigten Anspruch geltend macht, mittels einer "Negativen Feststellungsklage" eine gerichtliche Entscheidung herbeiführen und so die Auszahlung verhindern kann. Die Avalklausel "Zahlbar auf erstes Anfordern" kann jedoch als Sondertext vereinbart werden.


Bonitätsprüfung, Creditreform-Auskunft und individuelle Konditionen

Obwohl die Mietbürgschaft eine Kautionsversicherung ist, versichert sich der Mieter damit nicht gegen eine grundsätzliche Zahlung der Mietkaution. Wird die Bürgschaft nämlich in Anspruch genommen, muss der Mieter den gezahlten Betrag der R+V erstatten.

Die Ausstellung der Bürgschaft basiert daher auf einer sorgfältigen Prüfung der Zahlungsfähigkeit des gewerblichen Mieters, um die Inanspruchnahme der R+V als Bürge möglichst zu vermeiden

Zur Bonitätsprüfung nutzt die R+V als Mitglied des Vereins Creditreform Wiesbaden die Creditreform-Auskunft. Diese beinhaltet Bonitätsinformationen und den Score-Wert, der die Wahrscheinlichkeit wiedergibt, mit der ein Unternehmen/ Gewerbetreibender seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommt. Je besser die Bonität eines Antragstellers bewertet wird umso attraktiver sind in der Regel seine individuellen Konditionen für die Bürgschaft.

TIPP: Überprüfen Sie, ob beim Verein Creditreform zu Ihrem Unternehmen Einträge vorliegen und bringen Sie Ihre Daten auf den aktuellsten Stand, damit Sie keine Nachteile durch eine veraltete oder fehlerhafte Bonitätsauskunft haben.


Die Mietbürgschaft für Existenzgründer

Gerade Existenzgründer und junge Unternehmen sind aufgrund der hohen Anfangsinvestitionen finanziell sehr eingeschränkt, obwohl gerade sie intensiv in Aufbau und Zukunft ihres Unternehmens oder Gewerbebetriebs investieren müssen.

Um nicht noch unnötig liquide Mittel in der für neue Unternehmen oft hohen Mietkaution zu binden und die Kreditlinie bei der Hausbank noch weiter zu belasten, bietet sich die Mietbürgschaft gerade in den ersten Jahren als ideale Zwischenlösung an.

Standardisierte Online-Tarife für Existenzgründer sind jedoch meist teuer, weil sie das höhere Ausfallrisiko junger Unternehmen und noch fehlende Bonitätsinformationen widerspiegeln. Trotzdem werden Existenzgründertarife den wenigsten gerecht, weil auch unter Existenzgründern große individuelle Unterschiede bestehen. Gerade für Existenzgründer lohnt sich daher die individuelle Kalkulation.


Die R+V Allgemeine Versicherung AG als zuverlässiger Bürge und Partner

Die R+V Allgemeine Versicherung AG ist Mitglied der R+V Versicherungsgruppe und gehört zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Als eines der wenigen deutschen Versicherungsunternehmen mit der Zulassung für die Sparte Kautionsversicherung ist die R+V einer der größten Kautionsversicherer Deutschlands. Über 50 Jahre Erfahrung in der Kautionsversicherung und über 83.000 Avale jährlich an Unternehmen, machen die R+V zu einem zuverlässigen und anerkannten Bürgen. Bürgschaften der R+V sichern Ansprüche Dritter mit der gleichen Qualität und Sicherheit wie eine Bank oder ein Kreditinstitut. Und im Schadensfall steht die R+V Mieter und Vermieter als professioneller und kompetenter Partner zur Seite.